St. Gallus-Kirche in Welzheim

Herr, lass Deine Augen offen stehen über diesem Hause Nacht und Tag

Inschrift der St. Gallus-Kirche

 

 


Geschichte der St. Gallus-Kirche

Gallus, der um 550 geboren wurde, gehörte zu den zwölf Mönchen des berühmten irischen Klosters Bangor, die um 590 zusammen mit Kolumban nach Frankreich kamen. Nach der Trennung von Kolumban zog sich Gallus in die Wildnis südlich des Bodensees zurück und baute dort eine Klause. 615 trug man ihm die Bischofswürde von Konstanz an, doch Gallus lehnte ab. Er starb am 16. Oktober 640 in Arbon, 95 Jahre alt. Schon 80 Jahre später entstand aus der Zelle, in der er begraben wurde die Abtei St. Gallen. Die Mönche dieser Abtei setzten das Werk der Mission unter den Alemannen fort. Das Kloster St. Gallen hatte Einfluss bis in den Welzheimer Wald. Deshalb wurde die Kirche hier dem heiligen Gallus geweiht. Abgebildet wird der Heilige mit einem Pilgerstab, oft auch mit einem Bären der ihm Brennholz bringt.

  • 1999 Die St. Gallus-Kirche wird 500 Jahre alt
  • 1997 Ausreinigung und Erweiterung der Orgel
  • 1991 Zwei weitere Fenster: Fenster der Versuchung und Fenster der Verheißung
  • 1989 große Innenrenovierung der Kirche. 2 Fenster des Glasmalers Hans
    Gottfried von Stockhausen werden eingebaut: Tauf- und Abendmahlsfenster,
  • 1977 Ein neuer Turmhahn kommt auf die Spitze des Turms. Zum 31.12. wird das Dekanat Welzheim aufgelöst. Der letzte Dekan war Gebhard Kirn
  • 1973 Die Firma Österle, Albershausen, baut eine neue Orgel. Der alte Orgelprospekt bleibt erhalten
  • 1958 Neues Altarkreuz von Ulrich Henn
  • 1871 Der Turmhelm erhält seine heutige Gestalt
  • 1859 Die Kirchengemeinde kauft von der Firma Walcker die frühere Orgel der Stadtkirche Ludwigsburg
  • 1824 Welzheim wird Dekanatsstadt. Der erste Welzheimer Dekan heißt Johann Friedrich Christoph Hartmann
  • 1815 Aus der spätgotischen Chorseitenturmkirche wird eine chorlose Predigtsaalkirche
  • 1727 Schiff und Turm werden wieder aufgebaut
  • 1726 Am 05. September wurde der Ort "mit einer schröcklichen Feuersbrunst gestraft dass in der Zeit von 3 Stunden der ganze Fleck bis auf 11 Häuser und die Pfarrscheuer abgebrannt" (Eintrag im Totenbuch 1726)
  • 1718 schenkt Herzog Eberhard Ludwig Welzheim seiner Maitresse Gräfin Christiane Wilhelmine v. Würben, geb. Grävenitz
  • 1613 wird der Turm von der Nordseite neu gebaut und in den folgenden Jahrzehnten bis zum großen Brand muss an ihm immer wieder repariert und erneuert werden.
  • 1556 Am 13. Juni wird Welzheim von einem verheerenden Brand heimgesucht
  • 1539 Einführung der Reformation in Welzheim. Der erste evangelische Pfarrer war Moritz Kern
  • 1499 Am 07. Oktober wird die neue St. Galluskirche geweiht
  • 1243 Erste urkundliche Erwähnung von Wallenzin

Die Läuteordnung der St. Gallus-Kirche finden Sie hier.